Begleitet vom strahlenden Sonnenschein startete die Ortsgruppe Rheinbach auf der Dreiborner Höhe. Bei herrlichen Fernblicken und noch scheu aufblühendem Ginster führte der Weg über kleine Trampelpfade, ehemalige Panzerwege und bequemen Waldwegen stetig bergab. Schon bald war der erste Bach zu hören und so wanderte die Gruppe eine Zeitlang parallel zum Wüstebach. Und während links das Wasser erfrischend plätscherte, waren auf der rechten Seite imposante Felsformationen zu bewundern. Weiter ging der Weg. In der Höhe blüte linker Hand der Ginster in voller Pracht und rechts hatte sich der Wüstebach mittlerweile mit dem Zusammenfluss des Püngelbachs zur Erkensruhr entwickelt. Der Fluss leitete die Gruppe in den gleichnamigen Ort. Nach der Mittagsrast dort ging es sofort wieder bergauf, die Waldkapelle Erkensruhr rief. Das kleine Wasserbecken erfreute die Wandernden und ein wenig abgekühlt machte sich die Gruppe auf den Weg zum Schöpfungspfad. Auf schmalen Pfaden windet sich dieser - begleitet von Psalmen und Zitaten - steil bergauf. Eine kleine Rast war da sehr willkommen bevor es über die Dreiborner Hochfläche zurück zu den Autos ging.

Wanderführer: Johannes Wittmar, Wanderkilometer: 18, Text und Fotos: Claudia Kleinfeld