"Wenige Steigungen, aber Holzstege und Wurzelpfade erfordern Trittsicherheit!!!" - dieser Satz schreckte wohl so einige Wanderer ab, denn die Gruppe am 19.09.2021 war ungewöhnlich klein. Aber die vier ließen sich nicht entmutigen und fuhren ins benachbarte Belgien. Das Naturzentrum Botrange war das Ziel. Von dort ging es durch das Venn. Nach dem doch etwas feuchterem Sommer konnte man gut erkennen, dass auch das Venn von der Feuchtigkeit profitiert hatte. Der Polleurbach konnte aber dennoch gut überquert werden. Nach einer kurzen Stippvisite beim Kreuz der Verlobten kehrte die Gruppe in Baraque Michel ein. Mit leckerem Heidelbeerkuchen gestärkt ging es auf die letzten Kilometer zurück zum Auto.

Wanderführerin: Marie-Theres Albring, Wanderkilometer: 16, Fotos: Claudia Kleinfeld